Gymnasium Mittweida
Logo

Städtisches Gymnasium Mittweida

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Gymnasium Mittweida

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Das Fach Ethik

 

In der heutigen „Informations-, Risiko-, Erlebnis-, Netzwerk- oder Spaßgesellschaft“1, bleibt oft die Frage nach den rechten Werten. Das Gymnasium möchte seine Schüler darauf vorbereiten, ihr Leben „selbstbestimmt zu leben, sich selbst zu verwirklichen und in sozialer Verantwortung zu handeln.“2 Gerade das Fach Ethik kann dazu einen besonderen Beitrag leisten.

Hier beschäftigen sich die Schüler mit Gedankenexperimenten, wie: „Was wäre, wenn es in unserer Gesellschaft keine Regeln gäbe?“, „Was wäre, wenn wir alle lügen würden?“ oder „Was wäre, wenn wir alle gleich wären?“.

Die Schüler lernen durch den gemeinsamen Austausch mit ihren Klassenkameraden verschiedene Meinungen zu verschiedenen Themen kennen, diesen Ansichten tolerant gegenüberzutreten und dabei die eigene Sicht klar zu vertreten, um sie in einer Welt voller unterschiedlicher Interessen nicht aus den Augen zu verlieren. Sie erfahren, dass es selten ein „richtig“ oder „falsch“ gibt; lernen aber, tiefgründig zu argumentieren.

In der Auseinandersetzung mit Themen wie „Der Mensch in der Gemeinschaft“, „Von und mit der Natur Leben“, „Urteil und Vorurteil“ oder „Medien – ein Spiegel der Wirklichkeit?“ lernen die Schüler Verantwortung zu tragen, das eigene Handeln zu reflektieren und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.

Um tolerantes Verhalten zu zeigen, ist es auch wichtig, sich mit verschiedenen Kulturen und deren Sitten zu beschäftigen, nur so kann man das Handeln dieser Menschen nachvollziehen. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die Ethik im Weiteren mit den Weltreligionen Hinduismus, Buddhismus, dem Judentum, dem Islam und dem Christentum.

Philosophen wie Kant, Bentham, Singer, Habermas und aktuelle Fragen aus der Medizinethik, der Rechtsethik, der Technikethik oder der ökologischen Ethik werden in den höheren Klassen betrachtet. Hier setzen sich die Schüler auf philosophischer Grundlage und unter Betrachtung der Gesetze und der aktuellen Forschungslage mit Fragen wie „Welche Rechte sollen wir Ärzten zusprechen dürfen?“ oder „Welche Verantwortung tragen Forscher“ auseinander und lernen so die Beziehungen zwischen Wirtschaft, Technik und Ethik kennen.

 

1 W. Kohlhammer GmbH. Stuttgart. 2009. Volker Pfeifer: Didaktik des Ethikunterrichts. S. 16.

 

2 Lehrplan Ethik für Gymnasien S. VIII

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.