Gymnasium Mittweida
Logo

Städtisches Gymnasium Mittweida

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Gymnasium Mittweida
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

                    

„Was machen deine Eltern eigentlich so beruflich?“ – Diese Frage haben sich wahrscheinlich schon einige Schüler untereinander gestellt. Um diese zu beantworten und den Schülern bei ihrer Berufswahl auf die Sprünge zu helfen, haben wir drei Elternteile zu uns in die Schule eingeladen. Nachdem sich Schüler der achten, zehnten und elften Klassenstufe in der Aula versammelten und die Schülersprecherin eine kleine Anmoderation hielt, sprach Frau Roth über ihren Beruf als gesetzliche Betreuerin. Sie erzählte uns nicht nur von ihrem beruflichen Werdegang, sondern stellte auch die Vielseitigkeit ihres Berufes dar. Ebenso konnten die Schüler einen kurzen Einblick in ihren Betreuungsverein in Mittweida erhalten. Auch Frau Brückner brachte uns ihren Beruf als Altenpflegerin nahe. Sie wählte wie auch Frau Roth den sozialen Bereich, da ihr die Arbeit mit den Menschen große Freude bereitet und sie ihr persönlich auch sehr viel bedeutet. Frau Brückner belichtete uns einmal die Schattenseiten des Berufs des Altenpflegers, die heutzutage vor allem durch die Medien kursieren. Herr Rauchfuß lenkte die Aufmerksamkeit der Schüler zum Schluss auf den Beruf des Ingenieurs und sprach über seinen Weg von der Ausbildung bis zu seiner jetzigen Position als Professor an der Hochschule Mittweida. Die Schüler erfuhren zum einen vieles über den Beruf des Ingenieurs und zum anderen auch einiges über das Studium, welches man im technischen Bereich absolvieren kann. Zum Ende seiner Vorstellung bat Herr Rauchfuß vier mutige Schüler auf die Bühne und führte ein kleines Experiment mit Hilfe von vier Stühlen durch, welches alle Schüler mitgerissen hat.

Im Namen der Schüler und der Schulleitung bedanke ich mich nochmals recht herzlich bei Frau Roth, Frau Brückner und Herrn Rauchfuß für die Vorstellung ihres Berufs.

Batol Al-Aidi

                    

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok